Startseite
Bildergalerie
Lyrik
News Worte
News Farbe
Öffentliches
Biographisches
Presse
Kontakt
Gästebuch
Impressum


bilder - die steinernen wächter - blicken weit hinaus - sehen die wellen -
unendlichkeit vermessen - schauen auf strahlendes gold - im flüssigen blau -
zeigen grün - in ihren silbrigen gewändern - verstecken sonne und mond -
betten sie in ihren tälern - wie mich                                 h.d. 2016



immer -
in meinen augen - du schöner - gibt es sie nicht - die zeit
tickende uhren - weder zu hören - noch rinnender sand - zu sehen -
nur lass uns gehen - schnell - hinab zum glühenden kern        h.d. 2016



liebeszeiten -
graue tage - regenschnurenge - lehmschwerer grund -
ein horizont vermauert - unvorstellbar - woher wir kamen - gekettet am boden -
flattern wir auf - stürtzen zu tode - himmelsblau noch in den augen -
krähen starren - auf blutleere leiber -
gedanken lauern - auf erinnerung                          h.d. 2015

mitternacht -
dich mann - bei mir - über stadt - lichtraum
- lausche stimme - schwarz mächtig - klag dir mehr
- rede schatten tief - angstseele
- sucht - warm stark sicher nah -
- verzeih feuerfrau - trotzmädchen
- bei dir wird sein - immer - wir                               h.d. 2010


der mond  (Das "Preisträgergedicht":)

du         -  spukst durch meinen fiebrigen tag 
und du  -  kreierst die nächtliche flut

ich         -  schneise mit flatternden händen
                 durch die schleppnetze meiner worte
und ich  -  zäune mein herz das fluchtpläne zu schmieden scheint

wir         -  warten dass angst zurück in ihren käfig kriecht und
                 das gepinst der sehnsucht einen riss bekommt
und wir  -  sehen trauer wie reissnägel auf unserer nackten haut
                 und unsere augen brennen löcher in das fell der nacht

der mond  -  zieht am gewicht des ganzen ozeans          h.d. 2009


hunger - wenn die gegenwart - mit spitzen zähnen - an mir reisst -
der tag durch meine augen grellt - der abend mit kaltem stahl -
gravuren schlägt - die nahende nacht - mich gleichgültig würgt -
krallt sich mein blick - in schwarze fenster - dann flattern lautlose
worte - im atemrhytmus - die luft gerinnt - und hungrig -
verschließe ich die lippen                                                      h.d. 2008